Home » Articles » German Stories » Fantasie [ Add new entry ]

Die Body Pillows

Es klingelte und Jan öffnetet schnell die Tür. Vor seinen Füßen stand ein riesen Paket, dass kaum durch die Tür zu passen vermag. Dahinter erblickte der den Postboten, schnell machte er seine Unterschrift und machte sich an die Arbeit das Paket in seine Wohnung zu bekommen. An sich war der Karton sehr leicht für seine Größe doch seine Ausmaße machten einige Mühen.


Doch schlussendlich stand er nun mitten im Wohnzimmer. Jan öffnete schnell den Deckel und lauter unterschiedlich große Kissen kamen zum Vorschein, und auch ein Zettel der sich als Bedienungsanleitung entpuppte.



Body Pillows


Die neuste Erfindung für den unzufriedenen Mann.


Body Pillows ermöglichen ihnen ihren Körper so zu gestallten wie sie ihn haben möchten.


Ohne Nebenwirkungen und Risiken, bitte fragen sie auch nicht ihren Arzt oder Apotheker.


Bei Body Pillows handelt es sich um ein nagelneues Produkt, welches einfach uns simpel funktioniert.


Nehmen sie ein Kissen und halten es an eine beliebige Körperstelle, fixieren sie es mit z.B. ihrer Kleidung und warten dann 5min.


Viel Spaß

wünscht ihnen

Body Pillows



„So einfach?" dachte Jan und konnte es kaum erwarten loszulegen. Er wühlte in der Kiste und fand ein mittelgroßes Kissen, in etwa der Größe eines normalen Sofakissens.


Er stopfte es gleich unter sein T-Shirt und rückte es zurecht. Nach etwa 1min fing sein Bauch an zu krippeln. Es fühlte sich so an als würde sein Haut spannen und gleichzeitig aufquellen. Doch Jan wagte es nicht seinen Bauch zu berühren. Nach den versprochenen 5 min hörte das Gefühl auf und Jan fühlte sich deutlich schwerer. Sein T-Shirt wölbte sich noch genauso wie mit dem Kissen drunter.


Langsam faste er mit seiner Hand in den Bauch und fühlte kein Kissen mehr, dennoch war es weich. Er griff immer stärker hinein und spürte eine große Speckfalte in die seine Hand hinein quoll.


Er hob sein Shirt an und sag auf eine schöne Wampe aus puren Fett die nun an stelle seines früher ganz flachen fettfreien Bauchs erstreckte. Sie spannte an seiner Hose und quoll schön hinüber.

Jan griff weiter in seinen Speckring und schwabbelte seinen Bauch. Es fühlte sich so geil an wie sein Bauch sich auf und ab bewegte und in seiner Hose regte sich gleich was.


Es war einfach zu geil um wahr zu sein, er hatte nun seine lang erträumte Bauch, er konnte es nicht glauben. Doch dann viel sein Blick wieder auf den Karton. Gleich wühlte er los und fand zwei gleichgroße Kissen die so groß wie Kuchenteller waren nur natürlich dicker.


Er holte seine Jogginghose, da seine Jeans die er grad trug sowieso recht eng war, und zog sie an. Dann stopfte er die beiden Kissen jeweils auf eine seiner Arschbacken. Zunächst merkte er nur die Kissen die an seinem Arsch lagen, doch mit den Minuten merkte er wie sein Po schwerer wurde und seine Hose ausfüllte. Er griff hinein und fühlte nichts als Fett. Er hatte nun zwei große pralle runde Arschbacken die in einer großen Falte in seine dünnen Schenkel übergingen. Er könnte in sie hinein fassen und nach oben ziehen. Wenn er sie losließ vielen sie zurück uns schwabbelten in seiner Hose.


Es war einfach zu geil, und Jan bekam einen großen Steifen. Er machte sich gleich auf zur Toilette zum Abspritzen. Als er sich auf die Klobrille setzte fühlte es sich gleich anders an. Er saß viel höher und sein Gesäß drückte gegen die Klobrille, seine Knochen im Po konnte er nicht mehr spüren.


Das Gefühl war so geil, dass er sofort abspritzte und gleich wieder zum Karton eilte. „Was ist nun an nächsten dran?" überlegte er. Dann fand er im Karton noch mehrere flache, aber lange und breite Kissen, er wusste sofort, was damit anzufangen. Er wickelte sich die Kissen um seine dünnen Schenkelchen und wartete.


Nach den 5min merkte er auf einmal wie seine Schenkel sich innen brühten, dieses Gefühl hatte er noch nie. Es war einfach geil, seine fetten Schenkel, pressten aneinander und gingen in seinen Speckarsch über. Beim gehen wabbelten sie und rieben die ganze Zeit aneinander.

Selbst seine Jogginghose spannte nun ein bisschen und als er sich hinsetzte quoll sein Bauch über den Bund und seine Hose war an den Schenkeln nun ganz ausgefüllt und spannte stark.


Ohne lang zu zögern nahm er wieder zwei kleine runde Kissen und setze sie auf seine Hühnerbrust.

Nach kurzen warten merkte er, wie die Schwerkraft an ihnen zehrte und er sah wie sie schön herunterhingen, Er griff sofort herein und bewegte sie hin und her. Sie waren so groß, dass er mit seinen Mund seinen nun großen Nippel ablecken konnte.


Gleich machte er sich wieder auf den Weg zum Klo. Als er sich nackig hinsetze sag er seinen nunmehr Prachtkörper. Überall waren Speckpolster in die er hineingreifen konnte. Seine Schenkel waren so groß, dass sein Penis auf den Klo kaum mehr zwischen ihnen durchpasste. Er presste sein gutes Stück zwischen ihnen ein und es kam sofort.


Als nächstes waren Arme und Waden dran. Er wickelte die Kissen um sie herum, und kurze Zeit später, rieben schon seine fetten, dicken Arme, die von Umfang, einen Bodybuilder, fast neidisch gemacht hätten, an seinen fetten Brüsten.


Viele Kissen hatte er nicht mehr, obwohl sie sicher noch für viel reichen würden.

Doch Jan wollte nur noch ein Kissen nehmen und den Rest für „schlechte" Zeiten verwahren. Er nahm das größte Kissen, das er finden konnte und stopfte es über seine kleine Wampe, die zwischen den anderen Speckschichten nun recht klein wirkte.


5min später hatte er einen riesigen Bauch, der über seine Genitalien hing. Sein Shirt konnte ihn nicht mehr fassen und spannte enorm. Nun konnte Jan einen riesigen Fettbauch betrachten und kneten. Er fasste ihn von unten und lies in herunterfallen. Alles bewegte sich mit seinem monströsen Bauch. Sein Bauchnabel war riesig geworden und als er sich setzte, bildete sein Bauch mehrere riesige Speckfalten. Er quoll über seine Schenkel hinweg und drücke auf sein gutes Stück welche es nicht mehr sehen konnte, aber mit seinen Händen fühlen, wenn sie sich durchs seine großen Fettmassen hindurch gekämpft hatten.


Um ins Bad zu gehen, war er nun zu faul, bzw. es war ihm mit seinen neuen Fett viel zu anstrengend. So legte er sich auf sein Sofa, streite sein Shirt ab und konnte mit Mühen seine Hose ausziehen, da sein Bauch nun im Weg war.


Als er sich hinlegte, sah er nun einen riesen Fettberg der sich vor ihm auftürmte und den er vor und zurück schwabbeln könnte.


Sein Traum war in Erfüllung gegangen, oder sollte er jetzt doch die anderen Kissen noch verwenden?

Category: Fantasie | Added by: existimator (2012-08-13) | Author: existimator E W
Views: 6805 | Comments: 1 | Rating: 4.0/5
Total comments: 1
0   Spam
1 Double D   (2014-07-19 20:53:08)
Warum gibt es das nicht in echt? cry

Only registered users can add comments.
[ Sign Up | Log In ]